Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) 2021 – erneut neuer Tiefstand bei Straftaten, aber…

Erschienen am: 11. Mai 2022

Frank Barthel Fachanwalt KitzingenDie Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) wird vom Bundeskriminalamt (BKA) jedes Jahr auf Grundlage der gelieferten Daten der sechzehn Landeskriminalämter der Bundesrepublik Deutschland erstellt. Das gesammelte Informationsmaterial ist mit ausführlichen Diagrammen anschaulich aufbereitet und kann von jeden direkt eingesehen werden, beispielsweise beim Online-Auftritt des Bundeskriminalamts (BKA).
Nun muss man die PKS immer mit dem nötigen Hintergrundwissen betrachten, um auch ihre Aussagekraft im Ganzen realistisch einordnen zu können. Kritiker der PKS mahnen, dass die aufgeführten Zahlen und Statistiken nicht dem wirklichen Kriminalitätsgeschehen entsprechen.
Denn die PKS erfasst nur Delikte, die auch zur Anzeige kamen, sowie Fälle, in denen die Polizei selbst aktiv Ermittlungen aufnahm. Auch berücksichtigt die PKS am Ende nur die Verfahren, die zu Ende bearbeitet wurden.

Mit Sicherheit kann die PKS durchaus realistische Tendenzen gerade bei Straftaten wie Sachbeschädigungen sowie Einbrüchen aufweisen, denn hier müssen Opfer zwangsläufig Anzeige erstatten, um wenigstens den Schaden von ihrer Versicherung ersetzt zu bekommen.
Anders soll es jedoch bei Bereichen wie organisierte Kriminalität, Korruption, Wirtschafts- und Umweltkriminalität aussehen. Hier sprechen Fachleute offen darüber, dass gerade mal die Spitzen der jeweiligen Eisberge erfasst werden, da viele Delikte im sogenannten Dunkelfeld liegen, den Strafverfolgungsbehörden also nicht bekannt sind und entsprechend keinerlei Berücksichtigung in der Polizeilichen Kriminalstatistik finden.

Sehr gerne wird die Polizeiliche Kriminalstatistik und die darin berücksichtigten Daten mit dem Zusatz „Zahl der Straftaten erneut gesunken“ propagiert. Mit dem Hintergrundwissen, auf welcher Basis die gesammelten Daten jedoch in die Statistik einfließen, muss man letztendlich die Aussagekraft relativieren und realistisch fair davon sprechen, dass die „Zahl der registrierten Straftaten erneut gesunken“ ist.

Informativer Beitrag der ARD / Tagesschau zur Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS):
Wie genau ist die Polizeiliche Kriminalstatistik?

Informativer Beitrag des Ereignis- und Dokumentationskanal Phoenix zur Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS):
Bund Deutscher Kriminalbeamter zur Polizeilichen Kriminalstatistik

Pressekonferenz zur Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) 2021, übertragen vom Ereignis- und Dokumentationskanal Phoenix:
Vorstellung der Polizeilichen Kriminalstatistik 2021

Weitere und wichtige Informationen zur Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) finden Sie in der Wikipedia:
Polizeiliche Kriminalstatistik (Deutschland)

Die Polizeiliche Kriminalstatistik 2021 können Sie direkt beim Bundeskriminalamt (BKA) online einsehen:
PKS 2021 sowie das Berichtsjahr 2021 im Überblick

Die Pressemitteilung des „Bundesministeriums des Inneren und für Heimat“ zur Polizeilichen Kriminalstatistik 2021 finden Sie direkt hier:
Kriminalstatistik 2021

Frank Barthel, Fachanwalt für Strafrecht, Kitzingen
Rechtsgebiete: Strafverteidigungen | Mietrecht | Arbeitsrecht | Allgemeines Zivilrecht

Ähnliche Beiträge